Hirschzungenelixier nach Hildegard von Bingen


Hildegard von Bingen

Der Hirschzungenkräutertrank nach Hildegard von Bingen

Der Hirschzungenkräutertrank (Decoctum Asplenii scolopendriae cp.), auch Hirschzungenelixier, Hirschzungenwein oder Hirschzungentrank genannt, ist ein Universalmittel aus der traditionellen Klosterrezeptur nach Hildegard von Bingen.  Der Trank ist für seine universelle Anwendung zur Stärkung des allgemeinen Wohlbefindens sehr beliebt und kann nach der Hildegard Lehre bei zahlreichen Beschwerden, vor allem zur Reinigung der Lunge, zur Entgiftung des Magen-Darm-Traktes, zur Anregung/Regulation der Hormondrüsen sowie bei der Bekämpfung von zahlreichen Entzündungen verwendet werden.

Anwendungsgebiete:

Der Hirschzungentrank ist ein universell einsetzbares Elixier. Er kann effektiv bei Bronchitis und Diabetes helfen, lässt sich aber auch als Lebermittel (bei chronischem Leber-Lungen-Husten) einsetzen. Außerdem unterstützt der Trunk sämtliche Hormondrüsen (Bauchspeicheldrüse, Schilddrüse), entgiftet den Magen-Darm-Trakt und kann wirksam vor dem Burn-out-Syndrom und dem Chrionic-Fatigue-Syndrom bei Hormonmangel, Schlaflosigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen und Erschöpfung durch Stress schützen. Des Weiteren kann das traditionelle Mittel Eileiter-, Eierstock-, Hoden-, Prostata- und Samenleiterentzündungen, sowie Blasen-, Gallenblasen und Adnexentzündung bekämpfen und hilft bei Ausfluss und Kinderwunsch.

 Hildegard von Bingen schrieb dazu:

„Die Hirschzunge hilft der Leber, der Lunge und bei schmerhaften Eingeweideleiden. (…) Das Hirschzungen-Elixier hilft der Leber, reinigt die Lunge und heilt die schmerzenden Eingeweideleiden, beseitigt innere Eiterungen und Verschleimung. (…) Trinke davon oft vor und nach dem Essen.“

Zubereitung:

Das Elixier gibt es als Fertigprodukt in Flaschen zu kaufen, kann aber auch sehr einfach selber hergestellt werden. Die dafür benötigten Einzelzutaten (Hirschzungengewürz, Wein und Honig) finden Sie bei uns im Sortiment. Wenn Sie sich für die eigene Zubereitung entschieden haben, können Sie das Elixier wie folgt zubereiten:


Angaben in Bezug auf 1 Packung Jura Hirschzungengewürz mit Ceylon-Zimt, Gesamtinhalt 60 Gramm:
Das Hirschzungenfarnkraut in 2 Liter Wein 5 Minuten kochen, 200 Gramm (10 Esslöffel) Bienenhonig zufügen und aufkochen, Zimtrinde und Langen Pfeffer zufügen und nochmals aufkochen. Anschließend absieben und heiß in Flaschen auffüllen.

Das Hirschzungenfarnkraut, die Zimtrinde und der Lange Pfeffer sind bei uns im Hirschzungengewürz enthalten.

 Anwendung:

In der 1. Woche 3 x täglich 1 Likörglas (25 ml) nach dem Essen einnehmen, danach vor und nach jedem Essen 1 Likörglas bis eine Besserung eintritt. Vorzugsweise kurmäßig einnehmen. Es empfiehlt sich, vor der Hirschzungen-Kur eine Birnhonig-Kur durchzuführen, um so für eine gründliche Entgiftung vorzusorgen.

 Über die Bestandteile des Hirschzungenelixiers:

Hauptbestandteil des Hirschzungentranks ist das Hirschzungenfarn, eine Pflanzenart aus der Familie der Streifenfarngewächse.  Die Farne enthalten immunstimulierende Polysaccharide (Vielfachzucker, wichtige Rolle beim Speichern der Nahrung), Schleim- und Gerbstoffe zum Schutz vor mikrobieller Zersetzung und Fäulnis sowie Bioflavonoide, ein Pflanzenstoff, der vor allem wegen seiner antioxidativen Wirkung geschätzt wird. Die Stoffe des Hirschzungenfarns sorgen für die Beseitigung von sogenannten „Freien Radikalen“, eine Art von Molekülen die vor allem bei erhöhtem Stress entstehen und Krankheiten begünstigen sowie den Alterungsprozess beschleunigen.

Der Lange Pfeffer enthält kleine Scharfstoffe und Senföl, das die Wärmerezeptoren und die Drüsen anregt. So kann eine bessere Durchblutung und eine vermehrte Abgabe von Sekreten über die Drüsen erreicht werden. Dies führt letztendlich zu der bereits genannten Hormonregulation und der Unterstützung von Leber, Lunge und den Verdauungsorganen. Zimt wirkt in erster Linie als Gewürz gegen Appetitlosigkeit. Zusätzlich fördert Zimt die Abgabe von Sekreten aus den Drüsen, allerdings nur bei den endokrinen Drüsen, also die Drüsen, welche die Sekrete nach „innen“ direkt ins Blut abgeben. So wird die Synthese von Progesteron und die Bauchspeicheldrüse stimuliert, sodass bei Diabetes mehr notwendiges Insulin hergestellt werden kann. Neben den angenehmen Geschmack kann Zimt die Blutzuckerwerte und den Cholesterinspiegel absenken.

 Herkunft der Hirschzunge:

Vorkommen des Hirschzungenfarns ist vorwiegend in gemäßigten Zonen im östlichen Nordamerika, Europa und Ostasien. In Europa kommt die Art vor allem in gemäßigten, atlantisch geprägten Zonen vor. Innerhalb Deutschlands wächst der Hirschzungenfarn hauptsächlich im Südwesten, wie zum Beispiel im Bereich der Schwäbischen Alb, des Rheinischen Schiefergebirges und des Alpenvorlandes. Ansonsten ist in weiten Teilen Deutschlands diese Art sehr selten vertreten. Diese mehrjährige Pflanze mit ganzrandigem Blattwedel (dadurch leicht von allen anderen europäischen Farngewächsen zu unterscheiden) steht unter Naturschutz, gilt als „besonders geschützt“ nach der Bundesartenschutzverordnung und ist eine Art der Roten Listen. Zur Verwendung in der Naturheilkunde wird die Hirschzunge in Gärten kultiviert.

 Literatur

Dr. Wighard Strehlow: Die Hildegard Naturapotheke – Heilmittel und Rezepte von A bis Z

Jura Naturheilmittel, Die 6 beliebtesten Getränke der Hildegard Medizin

Alle Informationen zu diesem Thema beruhen ausschließlich auf Überlieferung und langjähriger Erfahrung. Sie vermitteln somit nur einen allgemeinen Überblick mit Hinweisen auf traditionelle Anwendungsmöglichkeiten und können keinesfalls eine Beratung durch Arzt und Apotheker ersetzen. Eine sinnvolle Therapie bei ernsthaften Erkrankungen ist nur unter Berücksichtigung aller individuellen Besonderheiten, z.B. Art und Dauer der Beschwerden, Begleiterkrankungen usw. möglich, worauf nur in einem persönlichen Gespräch mit einer fachkundigen Person (Arzt/Apotheker) eingegangen werden kann.



Nach oben